Neue Armak Ventile für Druckluftmotoren in rostfreier Ausführung

Armak Druckluftventile sind eine patentierte Konstruktion mit Flachdichtungen anstelle konventioneller Ausführungen mit O-Ringen oder Kegelsitzen.
Bei Ventil-Betätigung hebt sich der Ventilsitz, das Ventil wird berührungsfrei verschoben und in der Endposition abgesenkt. Dabei dichtet der Systemdruck. Diese Konstruktion ergibt eine feinere, exaktere Steuerung als bei konventionellen Schieberventilen mit kreisförmigen oder karoförmigen Luftquerschnitten oder als bei Ventilen mit Kegelsitz.
Die höchsten Ansprüche an Ventile werden im Hebezeugbau bzw. Windenbau gestellt.
Da ist das Heben mit voller Last und das Senken mit sicherer Drosselung eine Voraussetzung. Die Anwender der Armak Ventile bestätigen, daß diese Ventile nicht nur präziser steuern, sondern die Last auch sicherer und gedrosselt senken. Über Kontrollplatten mit veränderlichen Strömungsquerschnitten kann eine jedem Einsatzfall angepaßte Drosselung erreicht werden. 

Bei Armak Handsteuerventilen ist für den Bediener der Handhebel das wichtigste Teil des Ventils und muß gut erreichbar und bedienbar sein.  An konventionellen Ventilen sind die Handhebel fester Bestandteil des Ventils. Die Lage des Hebels hängt jedoch ab vom Motoreinbau.  Bei Armak Handhebelventilen kann die Position der Handhebel vom Anwender geändert werden, mit Hebel nach oben, nach unten oder nach hinten.

Armak Fernsteuerventile haben die gleiche Technik wie die Handsteuerventile und bieten die gleichen Vorteile, werden jedoch über Fernsteuerungen in bis zu 10 m Entfernung ausgesteuert.

 

 

 

Drehkolbenmotor AGP04
mit Handsteuerventil und Bremse:
Handhebel eingestellt zur Seite

 

 

 

Drehkolbenmotor AGP16 und die möglichen, durch den Nutzer einstellbaren Einbauvarianten

 

 

Zurück