Bergbau Lokomotive mit ARMAK Drehkolben Druckluftmotoren und hydraulischer Bremse

Der Rückgang des deutschen Steinkohlebergbaus hat auch einen Rückgang von Neuentwicklungen in Bergbauanlagen bedeutet. Ein Beispiel ist das Rangieren von Einschienen-Hängebahnen, einem Gefahrenpunkt im Untertage-Transportwesen.
Die GTA Maschinensysteme GmbH (www.gta.eu), ein Marktführer für Maschinensysteme im Tunnel- und Bergbau, hat daher eine neuartige Steig- und Rangierkatze mit Druckluftantrieb auf Basis des Armak Drehkolbenmotors AGP10 entwickelt.
Die Gruben verlangten als Ersatz der über 10 Jahre alten vorhandenen Geräte eine neue Lokomotive mit bis zu 3.000 kg Zugkraft für Strecken von +/- 15 gon (1gon = 0,9°). Zu gewährleisten waren absolut sichere Bergabfahrt bis zum Stillstand sowie ein durch den Maschinenführer einstellbarer Betrieb mit zwei Geschwindigkeiten.

GTA entschied sich für eine Zusammenarbeit mit der Krisch-Dienst GmbH. Als Antrieb wurden zwei Armak Drehkolbenmotoren der Baureihe AGP10 gewählt, die über ein Getriebe je ein Reibrad links und rechts der Einschienenbahn antreiben. Eine pneumatisch-hydraulische Trojan Hochdruckpumpe betätigt die Andruckzylinder der auf die Schiene wirkenden Bremsbacken.
Speziell für GTA und nur für diesen Einsatzfall wurde eine Steuerung entwickelt, die das Öffnen und Lösen der Bremsen und den Motorbetrieb überwacht.


Die Bilder 1 -4  zeigen das Ergebnis:

Diese GTA Neukonstruktion trifft auf einen interessierten Markt in Deutschland, in Europa, Asien und Übersee.



Auf der Hannover Messe zeigen wir die Motoren in
Halle 21 - C39/1

 

1.-AGP10 ist ein Armak Drehkolbenmotor mit Handsteuerventil


2.-GTA - Zugkatze: zu sehen sind die Bremsbacken, die Reibräder, das am Schwenkarm befestigte Steuerpult und die Luftversorgung.

3.-GTA - Testbetrieb der Zugkatze am 15 gon Prüfstand mit 3.000 kg Last

4.-GTA Antrieb, von oben nach unten - das Reibrad, das Getriebe (blau), der Druckluftmotor (schwarz) und darunter der Steuerblock mit der Luftzufuhr

Zurück